Deutsch  |  English

Park Wilhelmshöhe
Löwenburg

Die Löwenburg liegt malerisch im Bergpark Wilhelmshöhe. Von weitem erscheint sie dem Besucher wie eine romantische Ritterburg aus dem Mittelalter. Gebaut wurde sie jedoch zwischen 1793 und 1801. Als pseudomittelalterliche »Stammburg« von ihrem Erbauer, Landgraf Wilhelm IX. von Hessen-Kassel, dem späteren Kurfürst Wilhelm I., erdacht, setzte der Hofbaumeister Heinrich Christoph Jussow die kühnen Pläne baulich um. Die Löwenburg diente nicht als Festung, sondern als Lustschloss. So finden sich in ihrem Innern fürstliche Wohnräume, deren reichhaltige Ausstattung mit historischen Möbeln, Gemälden, Tapisserien, Gläsern, Bronzen, einer großartigen Waffensammlung und mittelalterlichen Glasfenstern, die große Sammelleidenschaft des Erbauers widerspiegelt.

Ihre Faszination bezieht die Löwenburg ebenso aus ihrer malerischen Lage im Park, wie auch aus dem Spannungsverhältnis zwischen »mittelalterlicher« Burgarchitektur und den Raumfolgen eines »barocken« Schlosses. Die Löwenburg ist damit gleichermaßen Parkstaffage, Lustschloss und Mausoleum (Kurfürst Wilhelm I. ist in der Burgkapelle beigesetzt) und stellt ein weltweit einzigartiges Gesamtkunstwerk dar. Ein Turnierplatz, Burggarten und -wiese, ein Weinberg sowie ein Obst- und Gemüsegarten runden das Parkbild einer mittelalterlichen Burganlage ab.

Bitte beachten Sie, dass es aufgrund von Bauarbeiten im Umfeld der Burg und im Innenhof zu großen Einschränkungen kommt. Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

......

Löwenburg, erbaut 1793-1801, Ansicht von Schloss Wilhelmshöhe ausLöwenburg, erbaut 1793-1801, Löwe vor dem Hauptportal im BurghofLöwenburg, erbaut 1793-1801, Blick auf den Treppenturm vom Burghof ausLöwenburg, erbaut 1793-1801, architektonisches Detail eines neogotischen SpitzbogensLöwenburg, erbaut 1793-1801, architektonisches Detail: Grotteske am ehemaligen "Pallas"

Im Rahmen einer Führung können  aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten derzeit nur die Rüstkammer mit Waffen und Ritterrüstungen des 16. und 17. Jahrhunderts sowie die Burgkapelle besichtigt werden. Die Wohnräumen des Damen- und Herrenbaus sind geschlossen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Löwenburg, erbaut 1793-1801, RüstkammerLöwenburg, erbaut 1793-1801, architektonisches Detail: Fensterrosette der KapelleLöwenburg, erbaut 1793-1801, Kapelle mit der Grablege Kurfürst Wilhelms I.Löwenburg, erbaut 1793-1801, architektonisches Detail: Pferdeköpfe über einem TürsturzLöwenburg, erbaut 1793-1801, Spielzimmer

Mehr Eindrücke von der Löwenburg finden Sie in unserer Bildergalerie.

......


Standort:

Kassel, Park Wilhelmshöhe (N 51.311395 E 9.40861)
Telefon: +49 (0)561 3 16 80-244
Telefax:   +49 (0)561 3 16 80-222
 

Das Personal in der Löwenburg erreichen Sie während der Öffnungszeiten im Bereich der vollen Stunde.

Informationen gibt Ihnen von Montag bis Freitag von 9 - 15 Uhr auch gern der Besucherdienst unter der Telefonnnummer +49 (0) 561 - 3 16 80 123.

Saisonbedingte Öffnungszeiten

Besichtigung nur im Rahmen einer Führung möglich. Führungen jeweils zur vollen Stunde.
Beginn der letzten Führung immer eine Stunde vor Schließung.

 

......

Verkehrsanbindung:

Für Gehbehinderte stehen an der Löwenburg in beschränktem Umfang ausgewiesene Parkplätze zur Verfügung. Darüber hinaus ist die Zufahrt per Taxi möglich.

Sie erreichen die Löwenburg auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Seite der Kasseler Verkehrs-Gesellschaft (KVG).

Für private PKWs stehen Parkflächen unterhalb der Löwenburg zur Verfügung. Der Parkplatz ist von der Straße aus gekennzeichnet.





© 2013 Museumslandschaft Hessen Kassel (www.museum-kassel.de)
Die Museumslandschaft Hessen Kassel ist eine Einrichtung des Landes Hessen

Diese Seite ausdrucken | Webmaster | Impressum















.