ma12704_Schloss_Slideshow.jpgma12700_Schloss_Slideshow.jpgma11680_Schloss_Frank Mihm_Slideshow.jpgma12257_Schloss_Slideshow.jpgInnenansicht Schloss Wilhelmsthal, Foto: MHK, Arno Hensmannsma13183_Park_Slideshow.jpg

schloss wilhelmsthal

ma12874[1].jpgTreppenhaus im Schloss Wilhelmsthal, Foto: MHK, Ute Brunzel

Eines der schönsten Rokokoschlösser Deutschlands steht inmitten des malerischen Schlossparks Wilhelmsthal bei Calden nördlich von Kassel.

Die Dreiflügelanlage von Landgraf Wilhelm VIII. (1751 – 1760) von Hessen-Kassel zwischen 1747 und 1761 als Lustschloss errichtet, bietet anhand der nahezu unverändert gebliebenen historischen Raumaufteilung Einblicke in das höfische Leben der Fürsten und Dienerschaft zur Zeit des Spätabsolutismus.

Der Dekorateur Johann August Nahl d. Ä. (1710 – 1781) staffierte mit kostbaren Stoffen und kunstvoll ausgearbeiteten Rocaille- und Blumenornamenten die Wände und Decken aus und lässt so jedes der fürstlichen Gemächer in einem ganz individuellen Glanz erstrahlen. Neben dem Speisesaal im Erdgeschoss befindet sich hier u.a. die sogenannte »Schönheitengalerie« – eine Porträtreihe attraktiver Damen aus dem Umkreis Wilhelm VIII., die noch heute die beiden Vorzimmer des Landgrafen schmückt.

Vervollständigt werden die historischen Raumeindrücke durch kostbare Möbel, darunter eine auf ca. 1755 datierte und wegen ihrer Applikationstechnik einzigartige Pfauenfederkommode, französische Lackmöbel sowie eine umfangreiche Sammlung ostasiatischer und europäischer Porzellane runden das extravagante Ambiente ab.